Tiere in Not / Realität / Welpen angeschossen

Welpen angeschossen

Welpen angeschossen

Erschossener Welpe

Die Menschen haben in den Welpen geschossen, die im Park wohnten.  Fünf davon wurden erschossen.

Eine kleine Hündin hat in Park in den Ruinen 11 Welpen zur Welt gebrach. Der Rüde (auch nicht groß) hat für das Futter gesorgt. Das haben warmherzige Menschen gemerkt und haben angefangen  die Hundefamilie mit Futter zu versorgen. Die Tierschützer wurden auch informiert. Sie wollten die ganze Familie abholen. Leider waren 3 Hundefänge schneller. Sie kamen am gleichen Tag früh und haben angefangen zu schießen. Welpen und die Eltern haben die zu nah rangelassen, weil sie keine Erfahrung damit hatten. Sie dachten wahrscheinlich, dass das Hundefänge Futter mitgebracht haben. Eine Frau, die mit Ihren Hund Gassi ging, hat versuch das ganze zu stoppen, aber sie wurde ignoriert. 5 Welpen wurden erschossen. Am nächsten Tag kamen die Hundefänger wieder. Aber vor den Ruinen standen schon die Freiwilligen, um Hunde zu schützen. Seit dem ist die Hundefamilie, die wesentlich kleine geworden ist, sehr vorsichtig geworden. Wenn Menschen da sein kommt erst der Vater raus. Wenn er bellt, kommt die Mutter mit den Welpen raus. Sie sind schon groß und haben fürchterliche Angst von Menschen. Bis jetzt wurden mit der Hilfe der Betäubung nur 3 Welpen gefangen. Gestern ist 1 Welpe nach Deutschland gekommen. 2 haben noch Karantäne.  Die restliche Familie ist noch in Ruinen. Wir hoffen sehr, dass Tierschützen schneller sein werden als die Hundefänge.